Dominostein

Danke, Ulla, für diesen Stein!
Beim folgenden Text von Wikipedia muss man einfach den letzten Satz nicht lesen.

Dominosteine sind eine hauptsächlich in der Weihnachtszeit verkaufte Süßigkeit.

Sie haben über einem Boden aus Lebkuchen eine Schicht Sauerkirschgelee und eine Schicht Marzipan oder Persipan. Überzogen sind die Dominosteine mit einer dünnen Schicht dunkler Schokolade.

Erfunden hatte sie 1936 der Dresdener Schokolatier Herbert Wendler (1912-1998). Die Schichtpraline sollte breitere Käuferschichten ansprechen, da sie billiger war als die übrigen Produkte seiner Pralinenmanufaktur. In Zeiten der Lebensmittelknappheit während des Zweiten Weltkriegs machte der Dominostein als „Notpraline“ Karriere.

Ein Dominostein besitzt etwa einen Nährwert von 200 kJ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.