O wie Olympia-Skistadion

Geographie ABC von Quizzy Alphabetisches aus dem Werdenfelser Land

Das passt ja ganz gut in die Jahreszeit, dass ich Euch heute das Olympia-Skistadion präsentieren kann. 🙂

Olympia-Skistadion
Foto © helga-ingo.de

Bei der Recherche zum Beitrag habe ich endlich kapiert, dass das Stadion so, wie es heute aussieht, erst nach den IV. Olympischen Winterspielen 1936, die hier ausgetragen wurden, gebaut wurde. Die V. Olympischen Winterspiele sollten nämlich auch hier stattfinden, aber dann hat ja der Wahnsinnige aus Braunau den II. Weltkrieg angefangen 🙁

Olympia-Skistadion
Foto © helga-ingo.de

Entsprechend heldenhaft wurden die Nackerten an den beiden Eingängen gestaltet.

Olympia-Skistadion
Foto © helga-ingo.de

Ruhm und Ehre mit großen Händen und Füßen :mrgreen:

Olympia-Skistadion
Foto © helga-ingo.de

Wer sieht, wie viele Skisprungschanzen hier stehen? Geschossen wird auch, aber nur mit Schneekanonen 😆

Olympia-Skistadion
Foto © helga-ingo.de

So schaut ein echter Werdenfelser Leuchtturm aus, denn im Winter wird die Schanze nachts beleuchtet, damit das Millionengrab weithin sichtbar ist. Statt der geplanten 9,9 Millionen Euro kostete die neue Skisprungschanze satte 17,24 Millionen Euro!

Informationen zur Großen Olympiaschanze

Skisprungschanze im Steinreich

Merkur-Online: Sprungschanze soll jetzt 17,24 Millionen Euro kosten

4 Gedanken zu „O wie Olympia-Skistadion

  1. Helga

    hach, so haben wir das Stadion auch gesehn, wahnsinnig teuer, aber sehr beeindruckend die Sprungschanze. Wir haben sie noch nicht vollendet gesehen, als die Hubschrauber dran gebaut haben.
    Hat es schon Schnee in den Bergen?
    Liebe Grüße
    Helga

    Antworten
  2. Quizzy

    Fast hätte ich unseren Olympiapark beim O gezeigt, dann war Oberföhring aber doch ein bisserl näher gelegen … ;.)

    Die Sprungschatze hatte ich bei der Wanderung auf dem Kramer-Plateauweg immer im Blick, noch schöner ist sie anzuschauen, wenn man nach einer wunderschönen Wanderung durch die Partnachklamm mit der Eckbauernbahn wieder sanft nach unten gleitet … 😀

    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten
  3. Helmut

    OOOOHHH, das sind ja nur unwesentliche Mehrkosten, die man locker verkraften kann ***Ironieaus***. Ich bin ja mal gespannt, wie teuer das schwäbische Millionengrab (Stuttgart21) wird. 5 Milliarden werden sich NICHT reichen.
    Mit solchen Bauwerken zeigen wir doch der Welt, zu welchen Leistungen unsere Fachleute fähig sind.

    Salut & einen schönen 3. Advent
    Helmut

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.