Schwammerling

Herzliche Grüße nach Österreich 🙂

x
Foto aus Wikipedia, Urheber: Christian Wirth

Der Schwammerling im Naturpark Mühlviertel in der Gemeinde Rechberg im Bezirk Perg ist ein seit 1984 im oberösterreichischen Naturschutzbuch eingetragenes Naturdenkmal.

Der Wackelstein aus Weinsberger Granit gilt als weithin sichtbares Wahrzeichen der Gemeinde und des Naturparks. Er ist Teil einer Felseninsel inmitten landwirtschaftlich genutzten Gebietes. Der Wackelstein liegt in unmittelbarer Nähe des Güterwegs Schwammerling und wird durch einen markierten Wanderweg erschlossen.

Auf einem Granitblock mit einer Höhe von 3,5 Metern, einer Breite von 4 Metern und einer Länge von 8 Metern lagert ein wollsackartig verwitterter Block mit ovaler Form mit einer Höhe von 2 Metern, und einer Länge von 5 Metern.

Das Felsgebilde weist eine typische Verwitterungsform auf, die durch die petrographische Struktur dieses Gesteins hervorgerufen wird. Es ist von einem lichten Baumbestand (vorwiegend Eichen und Birken) bewachsen.

Trivia
Die Legende besagt, dass die franzöisischen Truppen unter Napoleon, als sie versucht haben mit Seilen und Pferden den Koloss herabzustürzen, den Stein so verrückten, dass dieser seitdem nicht mehr zum Wackeln gebracht werden kann.

Quelle Text: Wikipedia

7 Gedanken zu „Schwammerling

  1. werner

    Guter Beitrag 🙂 Lernten wir schon in der Schule davon 😉

    Da in die Gegend bin ich aber noch nicht gewackelt und auch keine Schwammerl gesucht 😉
    Herzlichen Gruß
    Werner

    Antworten
  2. Traudi

    So ein Wackelstein ist auch im Felsenlabyrinth Luisenburg zu finden. Da bin ich auch schon vorsichtig davor gesessen.

    Grüßle
    Traudi

    Antworten
  3. Ocean

    Liebe Helga 🙂

    Weinsberger Granit? Hat die Bezeichnung eventuell sogar etwas mit der Stadt Weinsberg im „Schwobaländle“ zu tun? 🙂 Auf jeden Fall sehr beeindruckend ..und ich staune, wie das halten kann, ohne zu wackeln 😀

    Die Old Harry Rocks haben’s mir ja auch angetan ..was für eine tolle Perspektive!

    Ich schick dir ganz liebe Grüsse 🙂
    Ocean

    Antworten
  4. minibar

    Hihi, und ich dachte, du zeigst uns Pilze.
    Solche Wackelsteine sind immer wieder spannend.
    Jeder möchte dran tippen, ob der denn auch wirklich hält…
    Schade, dass Napoleon ihm das Wackeln abgewöhnt hat 🙁

    Antworten
  5. Wolfgang aus Greifswald

    Steinreiche Gegend da im MühlViertel. Heißt der nun „Schwammerling“ weil er wie ein Pilz aussieht oder weil da in der Nähe viele Pilze wachsen? Schön, daß Du den Stein mit dem Mann als GrößenVergleich zeigst. Dadurch ist ja erst die Größe zu erahnen. Wenn der mal wackelt, möcht ich nicht darunter sitzen. Sieht eh schon recht wackelig aus die Konstruktion. Interessant wär für mich zu erfahren, wer die Klamotte da oben raufgelegt hat. Liebe Grüße aus dem tischebenen PommerLand vom Wolfgang, der sich freut, im Septembär „seine“ Steine in Tirol, im LeutaschTal zu erklettern.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.