Burg Ober-Falkenstein (Flintsbach am Inn)

Burg Ober-Falkenstein (Flintsbach am Inn)
Foto aus Wikipedia, Urheber: Rufus46

Die Burg Ober-Falkenstein, auch Alt-Falkenstein oder Rachelburg genannt, ist eine abgegangene Burg auf dem Gebiet der bayerischen Gemeinde Flintsbach am Inn im Landkreis Rosenheim.

Geografische Lage
Die Höhenburg lag auf dem Rachelfelsen rund 400 Meter hoch über dem Inn. Ihre verbliebenen Mauerreste der liegen heute schwer auffindbar tief im Wald am Fuße von Petersberg und Rachelwand verborgen.

Geschichte
Die auch als „Troja des Inntales“ bezeichnete Burganlage hat eine besondere archäologische Bedeutung. Aus Ausgrabungen lässt sich schließen, dass sich hier bereits eine bronzezeitliche Siedlung befand. Sondagegrabungen der Jahre 1991 und 1994 in der Burgau unterhalb der Anlage ergaben darüber hinaus bedeutende archäozoologische und gesteinsmagnetische Befunde.

Die Burg Ober-Falkenstein soll von Bischof Albuin von Brixen und von den Aribonen erbaut worden sein. Die Anlage wurde als Burg Falkenstein erstmals im Jahre 1120 erwähnt. Nach dem Untergang der Falkensteiner wurde sie 1296 bei kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Herzog Rudolf von Bayern und den Nachkommen des Grafen Meinhard II. von Tirol zerstört.

Quelle Text: Wikipedia

3 Gedanken zu „Burg Ober-Falkenstein (Flintsbach am Inn)

  1. Elke

    Leider kann man auf dem Bild kaum was erkennen. Und was ist denn bitte eine „abgegangene Burg“? Den Ausdruck hab ich noch nie gehört.
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten
  2. Helga

    @ Elke, das weiss Wikipedia dazu:
    „Die Bezeichnung Burgstall (süddeutsch auch Burstel, Buschel) ist mittelalterlichen Ursprungs und bezeichnet „die Stelle der Burg“. In der Fachliteratur wird häufig auch die Bezeichnung Burgstelle synonym gebraucht. Die Burgenkunde kennt zudem die Bezeichnung abgegangene Burg (Altburgstelle), die meist mit der Bezeichnung Burgstall gleichzusetzen ist.“
    Steinreiche Grüße
    Helga

    Antworten
  3. Elke

    Danke Helga, aber sehr viel schlauer bin ich durch das seltsame Wort „Burgstall“ nun auch nicht. Ich denke mal, dass es schlicht und einfach eine Burg ist, die als Ruine in Vergessenheit geraten ist und vermutlich überwuchert wurde. Sowas in der Art steht ja auch im Text:“Ihre verbliebenen Mauerreste (der ? ) liegen heute schwer auffindbar tief im Wald am Fuße von Petersberg und Rachelwand verborgen.“
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.