Bernsteinschnecken

Hier noch ein Nachschlag zum Farbenprojekt :mrgreen:

Bernsteinschnecke
Foto aus Wikipedia, Urheber: Michal Maňas

Die Bernsteinschnecken (Succineidae) sind eine Familie aus der Unterordnung der Landlungenschnecken (Stylommatophora). Bei den meisten Arten kann der Körper nicht mehr vollständig in das Gehäuse zurückgezogen werden. Die Bernsteinschnecken sind die einzige Familie der Succineoidea.

Merkmale
Die Gehäuse sind mäßig hoch und umfassen meist nur wenige Windungen. Die letzte Windung ist stark vergrößert. Die Schale ist dünn, glänzend und häufig durchscheinend. Die Tiere können sich nicht mehr in das Gehäuse zurückziehen. In einigen Gattungen wird das Gehäuse fast ganz reduziert und die Tiere sind Halbnackt- oder Nacktschnecken geworden. Das untere Fühlerpaar ist stark reduziert. Die Tiere sind Zwitter, die sich in der Regel gegenseitig befruchten. Selbstbefruchtung kann aber auch vorkommen. Es können bis weit über 100 Eier in mehreren Gelegen abgelegt werden. Die Entwicklungsdauer ist stark abhängig von der Temperatur und beträgt in der Regel ein bis zwei Wochen. Die Tiere können bis zwei Jahre alt werden.

Vorkommen und Lebensweise
Die Familie ist weltweit verbreitet. Bernsteinschnecken kommen vor allem in den Uferzonen von Flüssen und Seen vor. Einzelne Arten leben auch in den Dünengebieten der Meeresküsten.

Quelle Text: Wikipedia

4 Gedanken zu „Bernsteinschnecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.