Portoferraio

Wir haben es genossen, auf Elba jeden Tag im Meer zu schwimmen. Gut, dass wir in den Ernst des Lebens mit einer kurzen Woche starten dürfen 🙂

Portoferraio
Foto © helga-ingo.de

Portoferraio ist eine von acht Kommunen der Insel Elba und zugleich Hauptstadt der zur Region Toskana in Italien gehörenden Insel Elba und ihr kulturelles und wirtschaftliches Zentrum. Sie hat 12.253 Einwohner (Stand 31. Dezember 2010). Der Name „Portoferraio“ bedeutet übersetzt etwa „Eisenhafen“, zurückzuführen auf den Eisenabbau auf Elba.

An der Stelle Portoferraios gibt es seit Jahrtausenden menschliche Siedlungen, die früher von Etruskern, Ligurern und Griechen dominiert waren, bevor sie schließlich zu einem Teil des Römischen Reiches wurden.

Der heutige Ort wurde von Cosimo I. de’ Medici als „Cosmopoli“ gegründet. Die die Stadt prägenden Befestigungsanlagen wurden ab dem Jahr 1548 gebaut. Sie bestehen aus den Burgen Falcone, Stella und Linguella, die mit einer Mauer verbunden sind.

Am 4. Mai 1814 landete Napoléon Bonaparte auf Elba, welcher dorthin ins Exil verbannt wurde. Er erwählte Portoferraio als Hauptstadt der Insel Elba und errichtete dort seine Winterresidenz. Er begann mit umfangreichen Reformtätigkeiten, verließ die Insel aber bereits am 1. März 1815 wieder.

Heute profitiert die Stadt stark vom Tourismus und von den Hafenanlagen.

Quelle Text: Wikipedia

9 Gedanken zu „Portoferraio

  1. Quizzy

    Herzlich willkommen zurück!
    Den „Eisenhaufen“ hab ich noch nie besucht, aber du weißt ja, dass ich gern auf deinen Spurwn wandel, also wird das Urlaubsziel fest abgespeichert … 🙂
    Vergangenen Sonntag war ich übrigens schon wieder in deinem „Gäu“, aus Wiesn-bedingtem Zeitmangel hab ich aber noch nicht darüber berichten können.

    Liebe Grüße

    Renate

    Antworten
  2. Ocean

    Hallo liebe Helga 🙂 wie schön, dass du wieder hier bist. Oh, das klingt traumhaft und sieht ebenso aus. Im Meer schwimmen… würd ich jetzt auch gern 😉 Genieß die Erinnerungen ..keiner kann sie dir nehmen 🙂

    Apropos dein voriger Eintrag ..das ist wirklich heftig, mit den Notrufen.

    Vor Jahren waren wir mal auf der Alpspitze – zu Fuss rauf und wieder runter. Haben aber länger trainiert dafür vorher .. das war die längste Bergtour, die ich je gemacht habe. Auf die Zugspitze sind wir auch schon ..aber ich glaube, nie rauf UND runter, zumindest nicht ganz (nur von der Seealpe aus).

    Viele liebe sonnige Grüsse an dich ..hab eine schöne kurze Woche 🙂
    Ocean

    Antworten
  3. Vroni

    Hallo cara amica, schön, daß ihr wieder da seid, ich freu mich!Wie ich dir schon mal erzählt habe, war ich in meiner Jugend schon mal auf Elba. Auch Portoferraio ist mir da noch in Erinnerung. Damals hatte ich jedoch noch kaum Interesse an Kultur und Kunst……leider oder Gott sei Dank??! Heute würde das schon anders aussehen.
    Hoffe, wir sehen uns bald, ganz liebe Grüße, Vroni

    Antworten
  4. minibar

    Genial, wenn nach dem aktiven Urlaub noch eine Woche übrig ist. Dann kann der richtige Urlaub auch besser nachwirken. Und die Erholung auch.
    Da wart ihr ja in einer wundervollen Gegend, und das Wetter hat wohl auch gestimmt. Wenn ich jeden Tag im Meer wart.

    Eine geschichtsträchtige Insel, das ist klar.
    von einem Medici ist die Stadt gegründet, wow!
    Liebe Grüße und noch ein paar wunderschöne Tage ♥

    Antworten
  5. Waldameise

    Liebe Helga,

    deine Fotos lassen mich wieder träumen. So sehr ich Wald und Berge liebe, wird diese Liebe auch mit dem Meer geteilt. Leider steht zwischen dieser Liebe die Möglichkeit, sie zu erleben.

    Dass sich die Leute beim bergwandern oft selbst überschätzen, habe ich auch gelesen. Ich sehe es wie du – es ist unverantwortlich, was sie tun. Man hat ja für den Notfall sein Handy und die Bergrettung als Fangnetz ist quasi in Reichweite. So denken die sich das offensichtlich.

    Ich weiß, wann ich an meine Grenzen stoße und will auch keinem was beweisen.

    Liebe Grüße zu dir,
    Andrea

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.