Dolmen von Degernau

Dolmen von Degernau
Foto aus Wikipedia, Urheber: Richard Mudhar

Der Dolmen von Degernau ist ein Großsteingrab in der Gemeinde Wutöschingen im Landkreis Waldshut in Baden-Württemberg. Dieses Hünengrab wurde 1936 vom Lehrer Joseph Schneider entdeckt und anschließend wieder aufgebaut.

An der Stirnseite befindet sich eine als Seelenloch bezeichnete Öffnung. Der Ausdruck Seelenloch beruht auf der Vorstellung, die Errichter der Anlagen hätten das Loch in der Frontplatte ausgespart, um den Seelen der Bestatteten die Reise ins Jenseits zu ermöglichen. Die tatsächliche Funktion dieser Öffnung ist der Zugang.

Bis ins letzte Jahrhundert glaubte man an die Heilwirkung der Steine. In der Hoffnung auf Heilung wurden kranke Glieder ebenso wie kranke Kinder durch die Öffnung geschoben. Der Dolmen von Degernau ist in der Region nicht einzigartig. Weitere Dolmen vom Typ Schwörstadt sind der Heidenstein bei Schwörstadt, der Dolmen von Laufen, das Dolmen von Aesch und die Pierre-Percée. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch der Menhir von Degernau.

Quelle Text: Wikipedia

4 Gedanken zu „Dolmen von Degernau

  1. Elke

    Sieht aus wie ein Pilz und irgendwie habe ich zumindest vom Foto her den Eindruck, als könne der untere Stein mit Loch nicht sehr alt sein. Aber das täuscht sicher.
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.