Burgruine Sichelnstein

Burg Sichelnstein
Burg Sichelnstein vor 1372

Die Burgruine Sichelnstein ist eine Burgruine in Sichelnstein, einem Gemeindeteil von Staufenberg im Landkreis Göttingen, Niedersachsen (Deutschland).

Geographische Lage
Die Burg Sichelnstein befindet sich in den westlichen Ausläufern des Kaufunger Walds im Naturpark Münden. Innerhalb Sichelnsteins liegt ihr Standort nördlich oberhalb dem Tal des Ingelheimbachs, einem nordöstlichen Zufluss der Nieste, auf rund 325 m ü. NN.

Eine weitere Burg im Niesteeinzugsgebiet stand mit der Burg Sensenstein 4,6 km südlich bei der Gemeinde Nieste, die noch als Bodendenkmal erhalten ist.

Namenslegende
Missgunst und Witzelei gaben den beiden Burgen diesseits und jenseits der früher braunschweigisch-hessischen Grenze ihre Namen in Verbindung mit Sichel und Sense, ähnlich dem bekannten Beispiel der rheinischen Burgen Katz und Maus. Der Legende nach errichtete der Braunschweiger Herzog Otto der Quade am Fuß des Staufenbergs eine Burg nur aus dem Grund, den Hessen das Getreide bequemer räubern zu können. In Anspielung hierauf soll er die Burg Sichelnstein getauft haben, während Landgraf Hermann der Gelehrte ihm die Burg Sensenstein gegenüber setzte und mit dem größeren Namen auch umfassendere Absichten andeutete.

Quelle und weitere Informationen: Wikipedia

2 Gedanken zu „Burgruine Sichelnstein

  1. Elke (Mainzauber)

    Sichelnstein ist für meine Zunge ein Stolperstein, denn mich stört das „n“ irgendwie. Aber gut, es ist nun mal der Plural, da kann man nix machen.
    Schönen Abend noch, liebe Helga –
    Elke

    Antworten
  2. Quizzy

    Was heute das Auto als Statussymbol ist, waren wohl früher die Burgen – und da wurde wohl auch nicht gekleckert sondern geklotzt! 😉
    Dabei kommt’s doch garnicht so auf die Größe an, gell?
    Liebe Grüße
    Quizzy

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.