Rosstrappe

Das ist nicht der Hufabdruck von Eppeleins, sondern von Brunhildes Pferd.
Danke, katinka, där isch oba hibbsch 🙂

Rosstrappe

Die Rosstrappe (Roßtrappe) ist ein 403 m hoher Granitfels im Harz.

Die Rosstrappe erhebt sich hoch über das Bodetal im Harz. Sie ist von Thale aus auf einer Fahrstraße, zu Fuß oder mit einem Sessellift zu erreichen. Auf dem Felsen befinden sich ein Berghotel mit Aussichtsterrasse sowie die Bergstation des Sessellifts. In der Nähe liegt auch die Winzenburg, eine seit der Jungsteinzeit genutzte, 25 ha große Fliehburg mit etwa 500 m langer Wallanlage aus Felsblöcken und Erdaufschüttung, die ewa 100 Menschen Zuflucht bot. 1860 wurde dort auch der Winzenburgturm errichtet, ein heute geschlossener Aussichtsturm.

Von der Rosstrappe erschließt sich ein Ausblick auf die Felsen des Hexentanzplatzes, die „Steinerne Kirche“, ins Bodetal und Harzvorland mit der Stadt Thale sowie zum Brocken.

Der Sage nach verfolgte einst der Riese namens Bodo die schöne Königstochter Brunhilde, die er gegen ihren Willen heiraten wollte. Brunhilde entfloh auf einem weißen Ross, jedoch tat sich plötzlich vor ihr ein tiefer Abgrund auf. Sie setzte mit einem kühnen Sprung zum jenseitigen Felsen über, der Verfolger stürzte jedoch in die Tiefe. Der Eindruck vom Huf des Pferdes ist noch heute zu sehen. Der Riese Bodo gab dem Flüsschen den Namen Bode.

Die Wissenschaft vermutet, dass es sich bei diesem Felseindruck um Verwitterungsreste eines germanischen Opferbeckens handelt.

Von der Rosstrappe kann man über die Schurre, einen in Serpentinen angelegten Pfad, ins Bodetal absteigen. Als Aufstieg empfiehlt sich der Präsidentenweg (Länge ca. 4 km).

Die Rosstrappe ist als Nr. 71 in das System der Stempelstellen der Harzer Wandernadel einbezogen.

  • Quelle: Wikipedia
  • 9 Gedanken zu „Rosstrappe

    1. Die Schlafwandlerin

      Hallo liebe Helga,

      hach, ich glaubs ja nicht…
      Da werden gerade Erinnerungen wach!

      Ich habe da mal gewohnt, also genau auf der Rosstrappe, denn dort war (ist sicher immer noch) ein Hotel.
      Dieses Hotel haben damals (1980 muß das gewesen sein) meine Eltern geleitet und wir haben genau gegenüber vom Hotel gewohnt.

      Die Rosstrappe ist von da ca. 1 km Fußweg weg, und jeden Tag waren da Massen an Touristen.

      Ganz in der Nähe, fast schon gegenüber ist der Hexentanzplatz, wo immer die Walpurgisnacht gefeiert wurde und wird, auch da war ich sehr oft.

      Hm… so ein wenig tun mir die Erinnerungen gerade weh, aber irgendwie sind sie auch schön. In Thale bin ich ca. ein Jahr zur Schule gegangen….lang ist das her..

      Danke für die Erinnerungen,
      hab eine schöne Woche,
      liebe Grüße,
      die Wandlerin

      Antworten
    2. Eveline

      Soll ich dir morgen auch einen Hufabdruck mitbringen?? 😀

      Statt dem Hexenplatz am Säuling könnten wir auch mal den Brocken anfliegen… 😉

      Die Schlafwandlerin wandelt echt, während andere schlafen…. 😉

      Huggels, Eveline

      Antworten
    3. katinka

      Boah, na sone Überraschung, und ich wollt erst wieder deine Suchfunktion überstrapaziern. Dann habsch mir aber gedacht, na, das hattse doch bestimmt schon. Ich selber war da noch nie *grins*. Ich müsste dafür mal im Harz Urlaub machen, weil es da noch viel mehr solche schönen Sachen zu sehen gibt…

      Da haste aber wirklich ein schönes Bild gefunden, ich bin hellauf begeistert. Danke, das du etwas von unserem schönen Harz vorgestellt hast.
      Knuddels ***

      Antworten
    4. Eva

      uihhhh …. und ich dachte die Geschichte mit dem Sprung gäbe es nur in Nürnberg …. Frechheit …. aber trotzdem, wenn Ihr mal wieder am Fliegen seid, dann nehmt mich mit …..
      Herzliche Grüße von Eva :))

      Antworten
    5. Elke

      Ich sag’s doch: ich muss mal den Harz besuchen. Muss eine tolle Wandergegend sein.
      Lieben Gruß und danke für so viel Information
      Elke

      Antworten
    6. Anne

      Ja Elke, das ist eine tolle Gegend. Ich war schon als Kind mit meinen Eltern oft dort unterwegs (und damals total fasziniert von der Roßtrappen-Sage), war mit meinen Kindern auch öfter da, und bin es heute immer noch mal von Zeit zu Zeit. Es gibt dort unglaublich viel zu sehen, vor allem nach der Grenzöffnung ist ja der Großteil des Harzes erst dazugekommen.

      Antworten
    7. Ulla

      Und die Krone von Brunhilde fiel in den Fluss, der nun Bode hieß und liegt dort immer noch und wird von einem Hund bewacht, in den sich Ritter Bode verwandelt hat.
      Ja, natürlich ist es im Harz schön, soviel zu allen, die noch nie hier waren.

      Lieben Gruß aus Gernrode

      von Ulla

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.