Johannisbeere

Rote Johannisbeere – Ordnung: Steinbrechartige (Saxifragales)

Die Rote Johannisbeere (österr. Ribisel; Ribes rubrum) ist ein Beerenobst. Die Sträucher tragen ab Mitte Juni Trauben von roten Beeren. Der Name Johannisbeere leitet sich vom Johannistag (24. Juni) ab, da dann die Früchte reif sind. Der Name Ribisel leitet sich hingegen von der lateinischen Gattungsbezeichnung ab.

Die gelbe Johannisbeere (auch Champagner-Johannisbeere genannt) ist ebenso wie die weiße und die rosa Johannisbeere eine Zuchtform der roten Johannisbeere.

Rote Johannisbeeren werden vor allem (allein oder zusammen mit anderen Früchten) zu Gelee und Marmelade verarbeitet. Außerdem werden Torten mit roten Johannisbeeren belegt. Sie sind eine Hauptzutat der roten Grütze. Weiterhin werden rote Johannisbeeren gerne auch zur Herstellung eines Aufgesetzten verwendet.

4 Gedanken zu „Johannisbeere

  1. Falk

    Lecker 🙂

    Wobei ich so etwas am liebsten gezuckert und mit Milch esse 8)

    Allloohooolische Gäärung von Alllooohol muss dabei nicht sein 8)

    LG,
    Falk

    Antworten
  2. Inge

    Hmmm ……. und so essen kann man sie auch lach …
    Genau das habe ich nämlich heute zum ersten mal seit Jahren wieder gemacht und nun ich Deinen Eintrag vor.

    Am liebsten mag ich sie auf Torten, was ich aber tunlichst vermeide *seufz* (heiß leider nicht luposine). Ich fand sie heute pur als sehr erfrischen und wenn ich sie nicht alle schon verspeist hätte, würde mich Dein Bild schon wieder verlocken.

    Grüße aus Mainhatten Inge

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.