Sønderhå Kirke

Die Sønderhå Kirke hat ein paar Schmankerl zu bieten.

Foto © helga-ingo.de
Sie ist eine romanische Kirche, ungefähr 1200 n. Chr. erbaut.

Foto © helga-ingo.de
An der Aussenmauer befinden sich diese Schachbrettsteine. Drei weitere habe ich leider nicht gesehen, weil ich nichts von deren Existenz wußte und nicht danach gesucht habe.

Foto © helga-ingo.de
Eine Sammlung aller Schachbrettsteine in Dänemark, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Polen findet Ihr bei Brigitte Dittmar: Schachbrettsteine an Feldsteinkirchen

Foto © helga-ingo.de
Ein Flügelaltar aus dem Jahr 1590, mit Gemälden von 1700 und ein romanisches Granittaufbecken zieren den Altarraum.

Foto © helga-ingo.de
Eine Besonderheit ist dieses (jetzt zugemauerte) runde Loch, das als Leprafenster gedient haben soll.
„Ein Hagioskop (griechisch hágios: heilig; skopein: sehen, betrachten), auch Lepraspalte genannt, ist ein Mauerdurchbruch in einem mittelalterlichen Kirchengebäude, der von außen den Blick ins Innere der Kirche auf den Altar erlaubt. Diese Mauerdurchbrüche waren rund, rechteckig oder auch kreuzförmig.“ Quelle Text: Wikipedia – dort weitere Informationen zu diesen Fenstern/Spalten.

2 Gedanken zu „Sønderhå Kirke

  1. do

    Interessant, die Schachbrettsteine und das Leprafenster. Manchmal sieht man diese Dinge und nimmt sie einfach als gegeben hin (wenn nicht vor Ort auf den Sinn hingewiesen wird).
    Jetzt kommt mir gerade wieder in den Sinn, dass wir in einem schottischen Ort an der östlichen Nordseeküste Häuser gesehen haben, deren Fassadensteine in Schachbrettmanier schwarz angemalt waren. Um diese Sache will ich mich gleich kümmern.
    Herzlich, do

    Antworten
  2. Helmut

    Immer wieder erfahre ich Neues bei dir. Wußte bisher nichts über Schachbrettsteine. Was hat es sich mit dem Haken oder umgedrehten Anker auf sich? Hast du darüber auch irgendwelche Informationen?

    Eine gute Woche für euch.

    Salut
    Helmut

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.