T wie Türkis

Farben-ABC Besondere Farben für das Projekt von Frau Waldspecht

Türkis
Foto © helga-ingo.de

Das Mineral Türkis ist ein eher selten vorkommendes, wasserhaltiges Kupfer-Aluminium-Phosphat aus der Mineralklasse der „Phosphate, Arsenate und Vanadate“ mit der chemischen Zusammensetzung CuAl6(PO4)4(OH)8 · 4 H2O.

Anstelle von Aluminium kann Eisen als Fe3+ in die Kristallstruktur eingebaut werden (Diadochie), daher wird die chemische Formel auch oft als Cu(Al,Fe)6(PO4)4(OH)8 · 4 H2O angegeben.
Türkis kristallisiert im triklinen Kristallsystem und ist Namensgeber einer Gruppe von Mineralen mit gleicher Struktur aber unterschiedlicher Zusammensetzung, der Türkisgruppe mit den weiteren Mitgliedern Faustit, Chalkosiderit, Aheylit und Planerit.
In der Natur bildet Türkis meist traubenförmige oder erdig-massige Mineral-Aggregate. Mit dem bloßen Auge sichtbare Kristalle sind sehr selten und dann nur wenige Millimeter groß mit prismatischem bis nadeligem Habitus. Seiner charakteristischen blaugrünen Farbe verdankt die Farbe Türkis ihren Namen.
Türkis wird ausschließlich zu Schmucksteinen verarbeitet.

Quelle Text: Wikipedia – dort weitere Informationen

7 Gedanken zu „T wie Türkis

  1. minibar

    Hach, Türkis hatte ich auch mal als Schmuck. Ist lange her.
    Liebe Helga, mal wieder eine super interessante Farbe, die zwar bekannt ist, aber über deren Vorkommen mir nichts bekannt war, danke dafür ♥
    Farbenfrohe Grüße an dich
    Bärbel

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.