W wie Wank

Geographie ABC von Quizzy Alphabetisches aus dem Werdenfelser Land

Heute zeige ich Euch unseren Sonnenberg, der leider nicht wirtschaftlich genug ist, dass das ganze Jahr über die Seilbahn in Betrieb ist. Vielleicht freut er sich ja auch darüber, dass ihm dadurch Ruhepausen vergönnt sind. 😉

Wank
Foto © helga-ingo.de

Man kann natürlich auf verschiedenen Wegen zu Fuß den Wank besteigen und wird mit einem wunderbaren Ausblick belohnt.

Wank
Foto © helga-ingo.de

Bald wird der Winter vertrieben sein, dann freuen sich auch die Wiederkäuer über frisches Gemüse :mrgreen:

Wank
Foto © helga-ingo.de

Der Wank ist ein Berg im Südwesten des Estergebirges bei Garmisch-Partenkirchen mit einer Höhe von 1.780 m ü. NN. Der Name geht auf ein altes Wort für „Hang“ zurück; der Berg wurde früher auch Eckenberg genannt.

Seit 1928 ist der Wank mit einer Seilbahn, der Wankbahn, von Garmisch-Partenkirchen aus erschlossen. Im Jahre 1982 wurde die alte Wankbahn durch eine moderne Umlaufkabinenbahn ersetzt. Das fast ganzjährig bewirtschaftete Wankhaus (Alois-Huber-Haus) wurde von der DAV-Sektion Garmisch-Partenkirchen schon 1911 erbaut.

Der Wankaufstieg ist eine einfache Wanderung ohne besondere Schwierigkeiten. Neben dem Aufstieg in der Nähe der Seilbahn gibt es noch Aufstiegsmöglichkeiten vom Schwimmbad in Farchant über die Esterberg-Alm oder vom Gschwandtner-Bauern (östlich von Garmisch-Partenkirchen an der Straße in Richtung Mittenwald). Am Gipfel bietet sich eine überragende Aussicht. Außerdem ist der Wank ein guter Startpunkt für einen Flug mit dem Gleitschirm in Richtung Süden über das Garmisch-Partenkirchener Tal bis hin zu den Gipfeln des Wettersteingebirges. Ein lohnender Höhenweg auf der Westseite des Berges ist der Hüttelsteig, der von der Mittelstation der Wankbahn zur Esterbergalm führt.

Auf der Nordostseite war früher ein kleines Skigebiet, das seit 2003/4 geschlossen ist; die ehemals vier Skilifte sind weitgehend abgebaut, die Pisten wachsen zu.

Quelle Text: Wikipedia

7 Gedanken zu „W wie Wank

  1. Beate Neufeld

    Sieht wunderschön aus, Du wohnst in einer sehr hübschen Region 🙂
    WEgen Höhenangst ürde ich wenn überhaupt den Aufstieg zu Fuß wählen 😉
    Liebe Grüße von:
    Beate

    Antworten
  2. Helga

    Ich freu mich auch so aufs grüne Gemüse und den Wank hab ich nur von ferne gesehen.
    Sooo schön ist`s bei Dir!
    Liebe Grüße
    Helga

    Antworten
  3. Quizzy

    Den Wank hab ich bisher nur von der Martinshütte am Kramer aus gesehen, aber sobald die Seilbahn wieder in Betrieb ist, bin ich da bestimmt auch mal oben. Schließlich vergönn ich ihm seine wohlverdiente Pause (und mir sind die 800 Höhenmeter ein bisserl zu viel!)
    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten
  4. minibar

    Ein tolles W, liebe Helga.
    Prima, dass auf der einen Seite die Lifte abgebaut wurden.
    Wenigstens mal was für die Natur.
    Da bist du sicher schon einige Male hochgewandert.
    Wankende Grüße zu dir 😉
    Bärbel

    Antworten
  5. Elke

    Oh, das glaube ich aber sicher, dass es dem Berg gut tut, dass die Seilbahn nicht ganzjährig in Betrieb ist.
    Lieben Gruß von Elke, die dich gestern mal mit der Cocker-Helga verwechselt hat 😉 Bei dir darf ich weiterhin rechnen *lach*.
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten
  6. Kerstin

    Hach ja, das tät noch so manchem anderen gut, wenn nicht mehr so viel rauf würden *ggg*
    Ich war auch noch nicht oben 😉
    Wir haben schon Postkartenidylle – wie Dein letztes Foto eindrucksvoll beweist!
    Alles Liebe
    Kerstin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.